Gemeinsam statt einsam

Alkohol bleibt das Problem Nummer 1.

Das geht aus dem Jahresbericht 2017 der Beratungsstelle in Freising hervor. In Zahlen sind das 46% der Hilfesuchenden. Dicht gefolgt kommen Cannabis mit 34%, Opioide mit 6%, pathologisches Glücksspiel mit 5% und exzessiver Medienkonsum mit 1,7%. Insgesamt haben sich 902 Personen an Prop gewandt, darunter 188 Angehörige.