Zahlen & Fakten

Wir haben rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verteilt auf 20 Einrichtungen an 11 Standorten in Bayern. Unser Verein deckt damit in der Prävention und der Suchttherapie alle Bereiche ab – von der Notversorgung bis hin zur Wiedereingliederung in den ersten Arbeitsmarkt. In der Notschlafstelle z. B. zählen wir jährlich 8.000 Übernachtungen. 40.000 Kontakte sind es im Tagescafé und der 24-Stunden-Beratung. An den Präventionskursen wie FreD nehmen jährlich um die 300 Jugendliche teil. In den Beratungsstellen begleiten wir rund 2.500 Personen.

Jährlich führen wir um die 4.000 Beratungsgespräche in der externen Suchtberatung und in der stationären Drogentherapie behandeln wir rund 120 Klienten. Wir betreuen in der Abv – Arbeitsberatung und -vermittlung etwa 180 Klienten, die zum Teil auch von anderen Therapieeinrichtungen kommen, und vermitteln zwei Drittel in den ersten Arbeitsmarkt.

Im Bereich der Jugendhilfe werden in der Clearingstelle für ca. 160 Kinder und Jugendliche Hilfen zur weiteren Entwicklung erarbeitet.

Wir bewegen ca. 10 Millionen Euro jährlich. Für die zentrale Verwaltung und die Führung der Geschäfte geben wir in etwa 7% der Gesamtkosten aus.

Die Finanzierung erfolgt durch den Bezirk Oberbayern, die Deutsche Rentenversicherung, die Regierung von Oberbayern, die Landeshauptstadt München, die Landratsämter und die Krankenkassen. Für Projekte, die nicht finanziert werden, akquirieren wir Spenden und Bußgelder.